Auf die Liebe!

Wenn gute Freund:innen heiraten, dann gibt es – natürlich – auch schon mal ein individuelles Siebdruck-Geschenk …


Diese besonderen Projekte mag ich sehr gern: ich kann mich kreativ austoben, mal etwas Neues ausprobieren, ohne den Druck, dass es Menschen kaufen sollen aber auch nicht vollkommen frei: ich möchte ja etwas gestalten, das zum Brautpaar passt und ihm gefällt. Weil ich mich selbst noch immer an den Ergebnissen erfreue und es dich ja vielleicht inspiriert, stelle ich in diesem Beitrag drei solcher Projekte vor. Viel Spaß!



HÖCHSTPERSÖNLICH

Hochzeits-Shirt

Die Idee startete eigentlich damit, dass eine gute Freundin und zukünftige Braut für ihre Hochzeit ein T-Shirt mit einem individuellen, ganz feinen Print haben wollte. Ich habe ihr beim Design geholfen und sie natürlich auch beim Druck unterstützt. Gedruckt hat sie aber tatsächlich selbst. Was für eine schöne Erinnerung, oder?


Für die Hochzeit selbst habe ich dann als Überraschung ein Schild mit dem neuen Familiennnamen gedruckt, das dann beim Sektempfang feierlich überreich wurde.



FLASCHENPOST

Spaß muss sein!

Wenn die Trauzeugin die Gäste bittet, ein Etikett für eine Weinflasche zu gestalten und diese zur Hochzeit mitzubringen, lasse ich mir es natürlich nicht nehmen, mir da bisschen was Ausgefalleneres zu überlegen. Erst wollte ich das Etikett einfach siebdrucken aber hey, das war mir etwas zu banal. Also habe ich einfach direkt die (Apfelwein-)Flasche bedruckt!


Dazu habe ich einfach eine Schablone vorbereitet, diese dann aber aus dem Rahmen ausgeschnitten und die Farbe auf das Glas durchgedrückt. Kratzfest ist das nicht, das war mir für dieses kleine Projekt zu aufwendig. Aber es gibt natürlich Farben, die man einbrennen kann. Und es gibt auch effizientere Methoden, Glas zu bedrucken. Aber: Das war ja auch nur just for fun :)




GLITZER UND NEON


Für die aktuellste Hochzeit wollte ich mal ein etwas weniger klassisches Design machen. Ich hatte Lust, mit den Buchstaben zu spielen und mehr eine Art Poster draus zu machen, das nicht so sehr nach Hochzeit aussieht. Das Schild soll ja noch viele Jahre in der Wohnung des Brautpaars stehen.


Das Design stand dann relativ schnell, aber die Farben! Uff, ich konnte mich einfach nicht entscheiden. Mint und Weiß? Rosa und Bordeaux? Selbst als die Siebe erstellt, im Karussell eingespannt und alles vorbereitet war, war ich mir nicht sicher. Und plötzlich viel mein Blick auf zwei Farben, die gerade auf meinem Studio-Tisch standen: Ein Neon-Rot, angemischt für einen individuellen Workshop kürzlich. Und ein Gold, gerade erst bestellt für ein Auftragsprojekt. Und es machte KLICK! Wenn das Design nicht konventionell ist, müssen es die Farben auch nicht sein. Tadaa!


Jetzt bleibt nur zu hoffen, dass noch viele meiner Freund:innen heiraten! Hihi ;)


Herzlichst, Nina aka Jakob&Tatze ♥