20 Jahre merkwürdig

Wenn das Frankfurter Designbüro »merkwürdig GmbH« sein 20-jähriges Bestehen feiert, muss es natürlich auch bemerkenswert zu und her gehen. Da ich 4,5 Jahre da gearbeitet habe, war ich zu erst als Gästin eingeladen – und dann als Siebdruck-Attraktion mit hübschem Stand. Was ein Spaß! Bedruckt wurden Unterhöschen, mit lustigen Icons nach Wahl. Das war ein Fest, sag ich euch!



Für die Feier habe ich mir extra eine spezielle Vorrichtung ausgedacht. Bedruckt werden sollten nämlich Socken und vor allem Unterhöschen. Die Gäste sollten die Auswahl haben zwischen verschiedenen kleinen Icons. Klingt einfach, ist aber gar nicht so trivial. Denn Siebdruck ist eben doch ein Handwerk, bei dem gekleckert und geschmiert wird. Schnell ist da Farbe auf dem Stoff, wo sie nicht hingehört, wenn die eine doch den Blitz drucken will, gerade eben aber jemand am Hähnchenschenkel hantiert hat …



Meine Lösung war: Abstand! Ja genau, die gewünschte Stelle auf dem Stoff soweit erhöhen, dass alles drumherum "runterhängt" und somit nicht mit dem Sieb und der Farbe in Berührung kommt.


Good to know: Dafür habe ich einen Bierdeckelstapel benutzt, mit Leim zusammengeklebt und mit etwas Neonfarbe aufgehübscht. Dann aus einer großen Pappe Kreise ausgeschnitten (Danke an meine Liebsten, der das (fast) ohne Murren übernommen hat) und drunter ein Papier gelegt, das die verschiedenen Icons zeigt. In die Vertiefungen der Pappe konnte man dann einfach den Bierdeckelstapel positionieren, damit nichts verrutscht. Hat super funktioniert und es wurde gedruckt wie wild!


Das Ergebnis kann sich sehen lassen, oder? Ich würde ja zu gerne die Blicke sehen, wenn die schwarzen und neonpinken Mini-Prints unerwartet hervorblitzen …



Hach, es macht einfach Spaß, sich immer wieder neue Lösungen auszudenken. Mit so fröhlichen Gästen und auf einer so schönen Feier, ist es natürlich doppelt schön :)


Herzlichst, Nina aka Jakob&Tatze ♥