top of page

Happy Printing Club

Als Nina mich gefragt hat, ob ich zum Abschluss meines 6-monatigen Praktikums einen eigenen Workshop leiten möchte, war ich direkt Feuer und Flamme. Gesehen hat sie diese tolle Idee bei dem Riso-Studio Woelfins in Krefeld. Dort durfte die Praktikantin auch zum Ende ihrer Zeit im Studio einen Workshop für ihre Freund:innen geben.

Wer mich kennt, weiß, wie viel Spaß ich daran habe, Events zu planen. Dabei stecke ich viel Liebe ins Detail. Nicht nur an meinem Geburtstag oder an Weihnachten … jedes Jahr lade ich im Herbst zu Friendsgiving ein. Das ist so wie Thanksgiving, nur halt mit meinen besten Freund:innen statt Familie. Mittlerweile hat sich aber auch der Begriff „framily“ bei uns etabliert: friends that turned into family.



Aber nun zum Workshop: Angefangen hab ich erstmal mit einem Brainstorming. Ich hatte zu Beginn ganz viele Ideen. Da war es gar nicht leicht, zu entscheiden, welche davon ich umsetzen möchte.


Bei den Workshops ist mir aufgefallen, dass 4,5 Stunden Siebdrucken doch recht anstrengend sein können und man zwischendurch auch mal Hunger bekommt. Daher habe ich mich dazu entschieden, mit einem gemeinsamen Brunch zu beginnen. Ich finde, so sollten in Zukunft alle Workshops starten!



Eingeladen habe ich sieben meiner besten Freund:innen. Wer das Studio kennt, weiß, dass wir sechs freie Plätze am Karussell haben. An einem der Tische haben wir dann noch eine weitere kleine Druckstation eingerichtet.



Für die Einladungen habe ich mir zuerst eine Farbpalette ausgesucht. Oft hilft es mir beim Gestalten einen Rahmen zu setzten. Sonst ist man überfordert mit zu vielen Optionen. Geworden sind es dann ein waldiges Dunkelgrün, helles Rosa und knalliges Rot.


Jakob&Tatze im Flow Magazin 2022 Was machst du gerade?
Jakob&Tatze im Flow Magazin 2022 Was machst du gerade?

Passend zum Thema „Brunch“ habe ich für jeden eine grüne Serviette genäht und den Namen in meiner Handschrift gesiebdruckt. Die eigentlich Einladung bestand aus zwei Teilen: einem Ticket mit allen Informationen und einem Einleger. Auf der Rückseite des Einlegers befand sich ein QR-Code zu den Infos über die Erstellung der Motive. Es war mir nämlich super wichtig, dass meine Freunde kreativ werden und eigene Motive gestalten. Der Einleger macht sich außerdem super als Lesezeichen.



Ich hab auch ein eigenes Motiv für den Workshop gestaltet. Das zeige ich euch am Ende es Beitrages.


Die Folien für die Motive hat mir besonders Spaß gemacht. Von Fotos von Selbstgemaltem bis zu fertigen Illustrator-Dateien war alles dabei. Da konnte ich nochmal ins Gedächtnis rufen, was Nina mir in Photoshop und Illustrator alles so gezeigt hat.



Am Tag des Workshops war ich super aufgeregt. Es hat sich angefühlt wie Weihnachten, Ostern und Geburtstag gleichzeitig. Klar bin ich bei meinen Freund:innen sonst super entspannt, doch der Gedanke, den Workshop GANZ ALLEINE zu halten, hat mich schon nervös gemacht. Nina war natürlich da als Unterstützung aber die Leitung lag bei mir.


Umso besser, dass wir mit dem Brunch begonnen haben. So konnten alle in Ruhe angekommen und ich hatte auch nochmal die Möglichkeit durchzuatmen.


Den Tisch haben wir zu einer langen Tafel gestellt. Es gab mein liebstes Sauerteigbrot von Zeit für Brot, selbstgebackene Zimtschnecken, frisches Obst und, und, und. Mein Mitbewohner Alex hat super leckeres Shaksuka gemacht. Die Tafel haben dann noch wunderschöne Blümchen geschmückt. Den Strauß habe ich im Blumenladen Kral in Darmstadt selbst gebunden. Dort habe ich früher mal gearbeitet.



Nach dem leckerem Brunch ging es dann ans Siebdrucken. Vom Sieb, über das Beschichten und Belichten habe ich alles erklärt und ein ausführliche Einleitung gegeben. Danach haben wir gemeinsam die Siebe belichtet und Nina und Lilly durften direkt die Siebe auswaschen und trocknen.



Um ein bisschen ein Gefühl fürs Drucken zu bekommen, hat jeder erstmal einen Beutel bedruckt. Und dann wurde auch schon losgelegt. Jeder hat eigenständig Siebe eingespannt, geflutet, ausgewaschen und gedruckt. Es sind super schöne Poster, Jutebeutel, Socken und T-Shirts entstanden. Ich bin immer noch sehr stolz auf meine Friends!



Die Zeit verging wie im Flug. Ich bin die ganze Zeit hin und her gelaufen, habe Fragen beantwortet und Tipps gegeben. Anstrengend aber trotzdem hat der ganze Tag mich total beflügelt.



Und mein Motiv will ich euch natürlich nicht vorenthalten. Ich habe ein Happy Printing Club Logo gestaltet! Ganz getreu meinem Stil, den ich über das Praktikum hinweg entwickelt habe.



Zum Schluss gibt es noch eine Foto von der Happy Printing Crew!


Jakob&Tatze im Flow Magazin 2022 Was machst du gerade?

Danke Nina für diese tolle Gelegenheit, einen eigenen Workshop zu geben. Das war hoffentlich nicht mein Letzter ;) Und auch danke an meine Friends, mit euch hat es super Spaß gemacht!


XO, Anina ♥

2023/2024 Praktikantin im Studio JAKOB&TATZE

Comentários


bottom of page